Zwei Fragen werden uns nach dem Raodtrip durch West-Kanada am häufigsten gestellt:

„Wie war’s?“, und: „Was habt Ihr gesehen?“

Die erste Frage ist sehr einfach zu beantworten:

Es war unfassbar geiltastisch! Wir haben mehr gesehen, als wir uns erhofft haben und es war größer, schöner und besser als wir es uns ausgemalt haben.

Kennt ihr das? Wenn etwas so megamäßig gut war, dass Ihr nach Worten ringt, weil Ihr es nicht richtig beschreiben könnt?

So gut war das!

Was wir gesehen haben

Kanada war an jedem Ort an dem wir waren zu jeder Tageszeit und bei jeder Wetterlage atemberaubend. Was mich an Kanada am meisten begeistert hat, waren nicht die Touri-Hotspots. Alles was wir gesehen haben, hat uns in seinen Bann gezogen. Ich kam beim Autofahren gar nicht mehr aus dem Staunen raus und hatte Schwierigkeiten den Wagen in der Spur zu halten.

Wir haben bei allen möglichen Gelegenheiten gehalten. Manchmal einfach so.

Keine offizielle Sehenswürdigkeit? Who cares? Trotzdem geil.

Ob wir alles gesehen haben?

Wahrscheinlich nicht einmal annähernd. Keine Ahnung, ob es sich lohnt ganz Kanada zu besichtigen. Der Westen alleine bietet genug zu sehen und zu erkunden. Wir könnten wahrscheinlich noch die nächsten Jahrzehnte durch die Berge wandern und hätten trotzdem nicht alles gesehen.

Und das ist gut so. Wir reisen nicht um die Checkliste abzuhaken, sondern um etwas Neues mit eigenen Augen zu entdecken, zu erkunden und um zu lernen, was es da draußen gibt und was eigentlich diese Kultur ist, von der alle sprechen.

Die Frage ist viel eher…

…ob wir nochmal nach Kanada reisen würden, nochmal in den Westen.

Die Antwort ist:

Ja. Ja, verdammt! Gerne auch hoch bis in den Norden nach Alaska!

I ❤ Canada!

 

… und ich bin mir sicher, Euch wird es ähnlich gehen. 😌